Unser Thema wird der Lebensraum für das Rotwild sein, wozu uns ein umfassendes Gutachten vorliegt. Weiter gefaßt geht es um die Frage, wie die Bedürfnisse von Wald, Wild und Mensch in Einklang zu bringen sind.
Der Weg wird uns durch das Erlental führen bis zur „Hasenhölle“, wo eine Wildruhezone angedacht ist. Als Fachleute zugesagt haben bisher die Herren Revierförster Yannik Necker, Jagdpächter Helge Hessler, Günter Hofmann (Vorsitzender der Jagdgenossenschaft) sowie von der Rotwild-Hegegemeinschaft Krofdorfer Forst Dr. Volker Krauhausen und Jörn Bodenbender. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, an der Waldbegehung teilzunehmen. Die dann gültigen Corona-Auflagen müssen dabei beachtet werden.

« Andreas Heuser empfiehlt: bienenfreundliche Blühwiese EDEKA-Markt in der Dorfmitte »